Itzultzailea: Eneco Bihurlary

 

Nicole Biarnes  Hanburgoko alemaniarra da, eta orain 15 urte itsasoz aldatu eta mediterraneo aurrera joatea erabaki zuen. Hala, Ipar Itsasoaren ordez Bartzelona hartu zuen.

Baina ez dugu hartaz horregatik hitz egiten. Bidaia blog bat dauka, Freibeuter Reisen, eta azken hiru urteetan artikulu batzuk bildu ditu Euskaldunen Herrialdeari buruz.  Zehazki, Bizkaiko hainbat lekuri buruz.

2012an hasi zen ohikoenetik: Guggenheim Bilbao, Aste Nagusia eta Zazpi kaleak. Baina bidaia hartan atera zen ohiko bideetatik. Sarrera bat eskaini zion  Arriaga Antzokiari, bisitari askorentzat oharkabean pasa ohi den bitxitxo horri (oharkabean halaber Bilboko Arte Ederren Museoa eta Euskal Museoa).

Orain, hiru urteren buruan, berriz bisitatu gaitu eta idatzi egin du bisitan ikusitakoaz. Bilbotik urrundu da eta Bizkaiko bi zona oso desberdinetara hurreratu da.

Bata, Lekeitio, ezagutua Euskal Kostaldean. Arrantzale, baleazale eta turista herri bat da, Bizkaiko Golkoaren aurrez aurre (Ozeano Atlantikoaren zatia, bustitzen baititu Finisterrae bretainiarraren eta Galiziako Cabo de Ortegal-en arteko kostalde europarrak) . Herri hori sartuta dago zirkuitu turistikoan, bertoko nahiz kanpoko, duen herri-egituragatik, kokapen bereziagatik eta hondartza ederrengatik.

Lekeitioko portua. Argazkia: Nicole Biarnes
Lekeitioko portua. Argazkia: Nicole Biarnes

Baina berrienetakoen artean, bereziki gustatu zaigu, gure Pozalagua  leize maitea bisitatu duela eta, jakina, ingurua: Enkarterriak. Euskaldunen herrialdeko alderik mendebaldekoena, aski ezezaguna da bisitarientzat, eta baita euskaldunentzat ere. Testu horretan aipatzen du gure Orson Welles miretsia eta haren dokumentala:”The land of the basques

Beraz, pozten gara, eta asko, Nicole Biarnes-ek erabaki duelako herrialde honetako alde eder eta menditsu horretara gerturatzea eta bitxi sinestezin hori bisitatzea. Guti ezagutua da aitormen asko lortu dituen arren.

Gure irakurleei uzten diegu euskal gaia duten haren blogeko sarreretara erreferentzia. Hor aurkituko dituzue testu onak eta argazki bikainak.

Berari gogoraraziko diogu, seguruenik badaki, Bizkaia barne duen lurralde honek, Aturritik Ebrora (hau da, Lapurdiko Baiona-tik Nafarroako Cortes-era), sekretu asko dauzkala erakusteko. Beraz animatzen dugu bisitatzen segi dezan eta hartaz idazten.

Freibeuter Reisen – 20/8/2012 – Alemania

GUGGENHEIM MUSEUM BILBAO: MAMAN UND PUPPY

1997 eingeweiht, hat das von Frank O. Ghery entworfene Guggenheim Museum in Bilbao das Bild der Stadt komplett verändert. Am Ufer des Nervion erstreckte sich vor rund 20 Jahren noch ein häßlicher Streifen Industrie- und Hafengebiet. Mit den Planungen zum Bau des Museums, begann 1991 auch eine Umstrukturierung des gesamten Flußufers im Zentrum Bilbaos. Nun führt ein moderner, heller Spazierweg vom Zentrum der Stadt bis zum Museum.

(Jarraitzen du) (Itzulpen automatikoa)

——————–

Freibeuter Reisen – 21/8/2012 – Alemania

ASTE NAGUSIA SEMANA GRANDE IN BILBAO: MARIJAIA

Die Semana Grande ist das größte Sommerfest in Bilbao. Die Marijaia ist die Symbolfigur der neun Tage andauernden Festwoche. Die riesige Puppe eröffnet mit einer Mega- Party vor dem Teatro Arriaga die ASTE NAGUSIA, so heißt die Semana Grande auf Baskisch.

(Jarraitzen du) (Itzulpen automatikoa)

——————–

Freibeuter Reisen – 21/8/2012 – Alemania

EIN WOCHENENDE IN BILBAO – DAS TEATRO ARRIAGA

Im Zentrum, am Ufer der Ria de Bilbao erhebt sich das ehrwürdige Gebäude des Teatro Arriaga.Hier werden Theaterstücke, Ballett und Opern aufgeführt. Das neobarocke Theater wurde im 19. Jahrhundert von dem Architekten Joaquín de Rucoba errichtet und 1890 eingeweiht. Benannt ist es nach dem “Mozart” der damaligen Zeit, einem jungen spanischen Komponisten: Juan Crisóstomo de Arriaga. Arriaga stammte aus Bilbao und war schon mit 17 Jahren ein gefeierter Star. Er starb mit nur 20 Jahren an Tuberkulose.

(Jarraitzen du) (Itzulpen automatikoa)

——————–

Freibeuter Reisen – 22/8/2012 – Alemania

BILBAO CASCO VIEJO: DIE ALTSTADT

Das Altstadtviertel Bilbaos ist der “Casco Viejo”.  Dieser  älteste Teil der Stadt bestand ursprünglich aus  7 Straßen, daher auch der baskische Name “Zazpi Kaleak“= sieben Straßen. Offiziell gegründet wurde die Stadt im Juni 1300 von Diego Lopez de Haro dem V, einem wichtigen Landesherren der Biskaya. Schon ein Jahrhundert danach wurde die Kathedrale “Basílica de Santiago”,  aktueller Sitz des Bistums Bilbao, errichtet.

(Jarraitzen du) (Itzulpen automatikoa)

——————–

Freibeuter Reisen – 13/5/2015 – Alemania

IM LAND DER BASKEN

Vor mir strecken sich hohe Berge in den Himmel und sattgrüne Wiesen bedecken die Täler. Auf einer Weide irgendwo in der Ferne müssen Kühe grasen. Bis hierher höre ich die Kuhglocken bimmeln. Auch wenn es aussieht wie in den Alpen, ich bin in Spanien, im Baskenland, genauer gesagt, irgendwo in der Bizkaia, in den Bergen, die bis an die Küste reichen. Hier ist Spanien noch komplett unberührt vom Ansturm der Urlauber, die sich an den Stränden Andalusiens oder der Costa Brava tummeln. Und es ist so unglaublich grün hier! Schon im Flugzeug musste ich beim Blick aus dem Fenster an das Auenland denken. Jetzt, wo ich hier stehe, reiht sich wirklich ein grüner Hügel an den nächsten.

(Jarraitzen du) (Itzulpen automatikoa)

——————–

Freibeuter Reisen – 15/5/2015 – Alemania

DAS MEER IM BASKENLAND: LEKEITIO UND DIE BIZKAIA

Das mit den hohen Bergen und dem Alpenfeeling im Baskenland habe ich Dir ja schon erzählt. Aber natürlich gibt es auch Meer, und was für eins. Wilde Klippen ragen an der Küste der Bizkaia entlang, Leuchtürme säumen das Ufer, um den Fischern einen sicheren Weg in den heimischen Hafen zu geleiten und an richtig breiten Badestränden kann man prima im Wasser planschen.

(Jarraitzen du) (Itzulpen automatikoa)

——————–

 

anuncio-productos-basque-728x85-2